Heilpraktikerin Petra Noll 040 59 45 73 80 Kontaktformular

  • Shiatsu
  • Akupunktur
  • Massage
  • Schröpfen

Schröpfen

Schröpfen ist ein altes Therapieverfahren und wird in der Alternativmedizin eingesetzt. Schröpfen zählt zu den sogenannten ausleitenden Verfahren und gehört auch zu den Reiztherapien, wie z. B. der Fußreflexzonenmassage. Schröpfen kann in drei Formen angewandt werden: das blutige Schröpfen, trockene (unblutige) Schröpfen sowie die Schöpfmassage.

Beim trockene Schröpfen wird ein Vakuumglas (Schröpfkugel) für einen längeren Zeitraum auf der Haut belassen, bis eine starke Durchblutung sichtbar wird. Durch das Aufsetzen des Glases mit Saugball oder das Feuerschröpfen entsteht ein Unterdruck auf der Haut.

Häufig setzte ich Schröpfen auch begleitend zur Akupunktur ein.

Wann wird das Schröpfen oder die Schröpfmassage eingesetzt?

In meiner Praxis wende ich entweder das trockene Schröpfen oder die Schröfpmassage an.

Ich setze Schröpfen nach der Vorstellung der Traditionellen Chinesischen Medizin ein, da dadurch Energieblockaden und Verspannungen gelöst werden können und die Durchblutung bei Bereichen mit verminderter Durchblutung gefördert werden soll.

Aus der Erfahrungsheilkunde heraus hat sich die Schröpfmassage als Alternative zum Schröpfen gerade bei empfindlicheren Menschen bewährt, weil sich bei dieser Art des Schröpfens die Intensität besser regulieren lässt.

Schröpfen – © Petra Noll
Schröpfen – © Cristian Isacu

Wie verläuft eine Behandlungssitzung?

Beim trockenen Schröpfen, z. B. nach einer Akupunkturbehandlung setze ich Schröpfgläser mit einem abgerundeten Rand in verschiedenen Größen ein. Wie lange die Schröpfgläser auf der Haut bleiben, ist von den jeweiligen Beschwerden abhängig. Die Dauer kann von 10 - 20 Minuten variieren. Nach Abnehmen der Schröpfgläser bleibt meist ein Bluterguss zurück.

Während der Schröpfmasssage wird ein durchblutungsförderndes oder schmerzstillendes Massageöl eingesetzt. Das aufgesetzte Schröpfglas, (mit einem Gummiball für die Erzeugung des Unterdruckes) wird bei der Massage über die verspannten Körperpartien gezogen. Die Schröpfmassage erzeugt eine stärkere Durchblutung als herkömmliche Massageformen.

Im Normalfall empfehle ich das trockene Schröpfen oder die Schröpfmassage 1-2 Mal pro Woche.

Die geschröpften Körperpartien können dann zu Hause am selben und darauffolgenden Tag noch mit einem durchblutungsfördernden Öl eingerieben werden, was sich positiv auf die Verspannungen auswirken soll. Zudem sollte nach der Behandlung zu Hause etwas ausgeruht und viel Flüssigkeit getrunken werden.

Bei all meinen Diagnostik- und Therapieverfahren, die ich auf meiner Webseite vorstelle, beziehe ich mich ausschließlich auf die Lehre der traditionellen chinesischen Medizin. Wissenschaftlich ist diese nicht anerkannt. Die Traditionelle Chinesische Medizin ist Bestandteil der alternativen Medizin.

  • Traditionelle Chinesische Medizin (TCM)
  • Heilpraktikerin Petra Noll

Praxis Hamburg

Kontakt

Heilpraktikerin Petra Noll
Bahrenfelder Straße 244
22765 Hamburg
040 59 45 73 80
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Kontaktformular

Termine

Termine nach Vereinbarung

Praxis Reinbek

Kontakt

Heilpraktikerin Petra Noll
Auf dem großen Ruhm 77
21465 Reinbek
040 81 97 81 05
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Kontaktformular

Termine

Termine nach Vereinbarung

Heilpraktikerin Petra Noll

Mehr über mich